Albträume vom Theater Dramaka

Albträume vom Theater?

Bis heute erwischen mich manchmal noch üble surreale Albträume zu Situationen, die ich auf bzw. hinter der Bühne erlebt habe. Das ist schon reichlich merkwürdig, denn tatsächlich sind diese Erlebnisse z.T. viele Jahrzehnte alt!

Wo ist mein Text?

So stehe ich beispielsweise hinter der Tribüne, auf der schon die ganzen Zuschauer sitzen und erwartungsvoll murmeln (wir treten rechts daneben hinter dem Publikum auf), zusammen mit meinem Berliner Theater-Ensemble, und ich denke…

Lass mich nochmal ganz kurz ins Textbuch schauen, weil mein Text – auf einmal kriege ich den nicht mehr richtig zusammen…

Ich öffne das Buch –

  • und entweder sind dort nur leere Seiten,
  • oder aber das ist ein Text, den ich in meinem ganzen Leben noch niemals gesehen habe,
  • oder dort stehen lauter Hieroglyphen, die ich auf die Schnelle überhaupt nicht entziffern kann.

Doch dann werde ich angestubst, und es geht auf die Bühne. Hier bricht der Traum (glücklicherweise!) ab.

Wo sind die Schauspieler?

Oder es ist eine Vorstellung mit dem Ensemble vom Staatstheater, bei der auch Jugendliche aus meiner Theater-AG von der Schule (!) mitspielen. Ich habe überhaupt keine Ahnung, was wir heute spielen, schicke aber alle auf die Bühne, sie sollen halt irgendwas machen, weil die Halle rappelvoll ist und das Publikum schon mittendrin.

Wieder schwebt mein Text wie eine unkenntliche Fata Morgana vor mir.

Während die Schüler nun irgendwas auf der Bühne machen, suche ich in diesem Riesen-Theater rennend die Profi-Schauspieler, die nach ihrer Eröffnung ihre Pause machen, aber als ich mich hilferufend bemerkbar mache, auch  sofort kommen und die Szene retten. Schließlich gibt es verhaltenen Applaus, es ist hell im Zuschauerraum, viele sind schon gegangen. Trotzdem Erleichterung.

Alice im Wunderland

Das hat was von Alice im Wunderland, gruselig. Als Alice-im-Wunderland-Syndrom wird übrigens eine psychiatrische Symptomgruppe bestehend aus Derealisation, Depersonalisation, Spaltung von Körper und Psyche, Wahrnehmungsveränderungen, Schwebegefühlen, Körperschemastörungen und Veränderungen des Zeitgefühls bezeichnet.

Diese Merkwürdigkeiten, das unerbittliche Hineingezogenwerden in etwas unbekanntes Anderes, Neues, nicht unbedingt Schönes, sondern Schräges und Bizarres, prägen diese Träume. Irre, dass das bis heute anhält.

Anmerkungen, Bemerkungen, Lob & Kritik, Tipps & Tricks bitte gleich hier im Kommentar eintragen! Und bei Gefallen auch gern teilen! Merci.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert